Kaspar und Isa

Hallo Ihr Lieben, ich wollte Euch mal die Geschichte von meinen beiden Katzen „Kaspar“ und „Isa“ erzählen:

Im Sommer 2012 haben wir uns unseren Kater „Kaspar“ (ehemals Bee Gee) von der Katzenhilfe in Itzehoe geholt. Kaspar war ein Fundtier, der mit einem sehr heftigen Katzenschnupfen zu uns kam. Zu dem Zeitpunkt war ich noch ziemlich am Anfang mit der Tierkommunikation und Kaspar war mir ein sehr guter Lehrer. Immer wieder hat er mich in unseren zahlreichen Gesprächen darum gebeten, dass wir doch bitte die Katze „Irmchen”, die mit ihm zusammen bei der Katzenhilfe gelebt hat, zu uns holen mögen. Da wir eigentlich nur eine Katze haben wollten, habe ich es lange versucht zu ignorieren bzw. ihm immer wieder erklärt, dass wir das nicht wollen. Kaspar ließ aber nicht locker und im November bin ich dann zum Tag der offenen Tür zur Katzenhilfe gefahren, um mal so ganz nebenbei in Erfahrung zu bringen, mit welcher Katze Kaspar denn viel zusammen war, als er dort war. Tja und wie sollte es anders sein, da fiel dann der Name „Irmchen“. Anfang Dezember habe ich in einer Mail an die Katzenhilfe berichtet, wie es Kaspar mittlerweile bei uns so geht und ob sie mir eventuell mal ein bisschen was zu Irmchen schreiben können. Irmchen kam schon als Katzenwelpe dort an und war zum Zeitpunkt meiner Nachfrage 2 Jahre alt und extrem ängstlich. Sie galt dort als unvermittelbar, da man sie über 1 Jahr gar nicht und dann nur sehr selten und immer nur ganz kurz anfassen konnte.

Nur kurze Zeit später kam Irmchen dann zu uns. Ich war etwas aufgeregt, ob die Zwei sich nach über einem halben Jahr tatsächlich noch wiedererkennen würden oder ob es Streit geben würde. Vertraute dann aber auf die Tierkommunikation und siehe da, die beiden haben sich sofort wieder gut verstanden. Irmchen, die wir dann auf ihren eigenen Wunsch in Isa umbenannten, war die ersten 4 Tage nur unterm Bett und liess sich dann aber bereits nach nur einer Woche von mir anfassen, nach ca. 3-4 Monaten dann auch von meiner Tochter und meinem Freund. Sie hat sich sehr an Kaspar orientiert und viel bei ihm gelegen und dann eben auch dort, wo er gelegen hat, im Bett meiner Tochter, auf dem Sofa, usw. Bis sie sich von alleine bei mir auf den Schoss gelegt hat, hat es dann tatsächlich noch mal ein Jahr gedauert, aber heute ist sie eine richtige Schmusemaus geworden, die jetzt alles nachholt, was sie die ersten Jahre verpasst hat.

 

Kaspar ist leider nicht sehr lange bei uns geblieben, er ist im Februar 2016 gestorben. Aber ich bin sehr dankbar für die kurze, schöne Zeit, die wir ihn hatten und ich danke ihm natürlich auch dafür, dass er Isa zu uns gebracht hat.

Wer möchte, kann die Geschichte auch gerne noch mal etwas anders auf der Seite der Katzenhilfe Itzehoe unter dem Punkt „Ehemalige“ nachlesen (etwas runterscrollen, die 3. Geschichte: Die Geschichte von Kaspar und Irmchen).

Wie ich finde eine sehr schöne Geschichte, die wieder mal zeigt, wie gut Tierkommunikation funktionieren kann.